oben-rechts
mitte-rechts
unten-rechts

Andrew Kaufman: Alle meine Freunde sind Superhelden

18. Juli 2010

Alle Freunde von Tom sind Superhelden, und er der Normale hat auch noch eine von ihnen geheiratet. Die Perfektionistin, die er liebevoll Perf nennt. Alles könnte so schön sein, wenn nicht der durchtriebene Exfreund von Perf, Hypno, diese an ihrem Hochzeittag  hypnotisiert hätte, denn von da an ist Tom für sie unsichtbar. Tom versucht alles erdenkliche, um sich bemerkbar zu machen, Freunde scheitern daran  Perf davon zu überzeugen, dass Tom da ist, sie liebt und hofft dass sie ihn bald wieder sehen kann. Perf wartet in der gemeinsamen Wohnung, sechs Monate wartet und hofft sie auf Tom. Doch als er nicht erscheint, beschließt sie nach Vancouver zu ziehen und ein neues Leben anzufangen. Auf dem Flug hat Tom die letzte Chance sie von seiner Sichtbarkeit zu überzeugen.

Niemand kann Tom helfen wieder sichtbar für Perf zu werden. Selbst der Herzreperaturservice Ambrose mit Superheldenbegabung, kann seine Herzschmerzen auch nach gründlicher Reinigung nicht beheben. Oder der echte unsichtbare Superheld, der Zeit seines Lebens blau angemalt herumläuft, kann in dieser ganz speziellen Art von Unsichtbarkeit keine Tipps geben.

Andrew Kaufmann schildert auf  erfrischende Art und Weise die ungewöhnliche Geschichte von Tom und Perf, und ihrer Liebe. Eingeschoben sind Kurzporträts von befreundeten Superhelden aus Toronto, der Stadt von Tom und Perf. Da ist zum Beispiel Das Stresshäschen, dass den Stress ihrer Umgebung aufsaugt und zum beliebtesten Partygast wird. Der Couchsurfer, Mr. Könntjasein, Herzbruch, der sein Herz verschenkt hat, Fünfter Anlauf, oder Die Froschküsserin, die Loser per Kuss in Prinzen verwandeln kann. Phantastisch, ideenverliebt, spielerisch, kommt dieses kleine Büchlein daher und erobert sich seinen besonderen Platz im Herz der Buchliebhaberin im Sturm.

Eine wunderschöne Liebesgeschichte und zugleich ein überaus originelles Buch, das einen ungewöhnlichen Blick auf die besonderen Eigenschaften der Menschen wirft. Denn eigentlich sind wir alle von solchen liebenswerten Superhelden umgeben, man muss nur genau hinsehen, und das hervorstechendste Charaktermerkmal der Freunde mit einem Superheldennamen belegen 🙂

Zum Schluß noch zwei meiner Lieblingsszenen:

Eines nachts steht Die Perfektionistin vor Toms Tür,es ist kalt und schneit, und sie sagt ihm ganz verzweifelt, sie bekomme die Schneeflocken nicht organisiert. Einer der ersten Momente, in denen Tom klar wird, dass er diese Frau liebt.

Ein Mann, der in Vertretergestalt, bei Der Perfektionistin an der Tür klingelt und sagt er verkaufe Liebe. „Welche Arten von Liebe haben sie denn anzubieten?“ „Ich habe die Liebe, die sie wollen, die Sie zu wollen glauben, die Liebe, die Sie zu wollen glauben, aber doch nicht wollen, wenn Sie sie bekommen … die Liebe, die fürchtet nicht genug zu sein … die Liebe, die fast stark genug ist.“ (S. 62) Doch am Ende stellt sich dieser Liebesexperte doch als origineller Staubsaugervertreter heraus mit einer völlig neuen Verkaufstaktik.

Sammlung Luchterhand 2008, 108 Seiten

2 Kommentare zu “Andrew Kaufman: Alle meine Freunde sind Superhelden”

  1. am 19. Juli 2010 um 16:36 1.Ailis schrieb …

    Ist sofort auf den Wunschzettel gewandert! Danke, das klingt wirklich nach einem ganz besonderen Buch!

  2. am 28. Juli 2010 um 19:18 2.Ada Mitsou schrieb …

    Das hab ich mir auch notiert. Hört sich toll an und vor allen Dingen ganz anders, als ich zuerst vermutete. Schöne Rezension!