oben-rechts
mitte-rechts
unten-rechts

Robert Goolrick: Eine verlässliche Frau

13. Oktober 2010

Die Geschichte dreier zerbrochener zum Glück kaum fähiger Menschen. Alle drei sind miteinander verbunden durch ein Netz aus Verletzung, Selbsttäuschung, Lüge und Leidenschaft.

Ralph Truit, ein reicher Geschäftsmann aus dem ländlichen Wisconsin, sucht per Zeitungsannonce eine „verlässliche Frau“, um seiner Einsamkeit ein Ende zu setzen. Doch die schöne junge Frau, die ihm am Bahnsteig entgegentritt, ist jemand ganz anderes, als sie zu seien vorgibt. Ihr Plan ist Wisconsin so schnell wie möglich als reiche Witwe zu verlassen.Und dann gibt es noch Antonio, den verlorenen Sohn, nach dem Truit suchen lässt mit der Hoffnung, die Vergangenheit wieder gut machen zu können. Zwischen diesen drei Personen, dem verhärteten Mr. Truit, der rollensspielenden, berechnenden Catherine und dem am Leben leidenden Lebemann Antonio bahnt sich eine Tragödie an. Und doch ist es auch eine Geschichte darüber, dass Liebe manchmal dort zu finden ist, wo man sie am wenigsten vermutet.

Catherine sagt von sich selbst, sie habe kein Herz, angetrieben vom Wunsch nach Liebe und Geld, hat sie so viele Rollen gespielt, dass sie nicht mehr weiß wer sie ist. Antonios Lebenselixier ist der Hass auf seinen Vater, der alles andere ausblendet. Und Mr. Truit selbst, dem schon von seiner Mutter eingeprägt worden ist, dass er verloren sei, ist insgeheim voller Leidenschaft und Sanftmut.

Angesiedelt ist die Geschichte im verschneiten unwirtlichen Wisconsin, einer kargen Landschaft, die gut zu der Sprache und den gebrochenen Figuren passt. Die klare, knappe und oft kunstvolle Sprache hat mir gut gefallen, auch die Perspektivwechsel und die geschickten Andeutungen. Der Anfang ist unglaublich stark, die Schilderung des wartenden Mr. Truits am Bahnhof, seine Außen- und Innenwirkung ist schon beeindruckend erzählt. Robert Goolrick ist es gelungen seine Personen genau zu durchleuchten und ihre Selbsttäuschung zu offenbaren. „Eine verlässliche Frau“ ist stellenweise auch ein erotisches Buch, in dem Sexualität eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.

Mal emotional, mal nachdenklich, und immer abwechslungsreich, erzählt Goolrick dieses Beziehungsdrama voller verborgener Leidenschaften, in dem dann doch alles anders ist, als es den Anschein hat.

btb 2010, 349 Seiten

Ein Kommentar zu “Robert Goolrick: Eine verlässliche Frau”

  1. am 14. Oktober 2010 um 18:19 1.Kai schrieb …

    Eine spannende Buchbeschreibung, kommt auf die To-Read-Liste!