oben-rechts
mitte-rechts
unten-rechts

Suzanne Collins: Gregor und die graue Prophezeiung (ab 10 Jahren)

9. Juni 2009

Ein besonderes Fantasybuch, nicht nur da statt Elfen und Vampiren mal andere Wesen eine Rolle spielen, sondern auch wegen der vielseitigen Hauptfigur, die mitten in einem spannenden Abenteuer seiner Schwester die Windeln wechselt und kurz darauf einen Krieg entscheidet.

Gregor gelangt durch Zufall mit seiner zweijährigen Schwester Boots in das Unterland, eine geheimnisvolle Welt in den Tiefen unter New York. Diese Welt wird bevölkert von Unterländern, sprechenden Fledermäusen, 1-Meter großen Kakerlaken, Spinnenvölkern und Ratten, die sich gegenseitig bekriegen oder Allianzen eingegangen sind,um in der unwirtlichen Welt zu überleben. Während er bei den Unterländern lebt und seine Flucht vorbereitet, erfährt er von einer Prophezeiung, in der ein Krieger sich mit Gefährten auf eine gefährliche Reise begibt und vielleicht das Unterland retten kann. Die Unterländer glauben, dass Gregor dieser Krieger ist und zusammen mit seiner Schwester, zwei Königskindern, zwei Kaklerlaken, zwei Spinnen, zwei Fledermäusen und einer mächtigen Ratte als Führer macht er sich auf die schwierige Reise mitten durch Feindesland. Es wird ein spannendes Unterfangen, an deren Ende alles von Gregor abhängt. Nach Erfüllung der Prophezeiung findet Gregor etwas was stärker als jede Waffe ist.

Suzanne Collins hat eine faszinierende Welt geschaffen, mit liebevollen Kakerlaken mit Sprachfehler, einem Bündnis zwischen Fledermäusen und Menschen und geheimnisvollen Prophezeiungen. Aber vor allem die Charaketere lassen einen nicht los: Ein zweijähriges  Mädchen, dass durch ihre Offenheit und ihren Charme zwei Völker versöhnen kann und einen Bruder, der sich während all der Abenteuer  um seine kleine Schwester kümmert und große Verantwortung übernimmt.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.