oben-rechts
mitte-rechts
unten-rechts

Martin Klein/Ute Krause: Rita das Raubschaf (ab 6)

15. Februar 2011

Rita ist anders als die übrigen Schafe auf dem Deich, sie träumt nicht von frischem Gras sondern von einer Karriere als Raubschaf. Sie ist großer Piratenfan, doch leider interessiert sich keins der anderen Schafe für die Frage, wer der größere Freibeuter aller Zeiten war oder für die Welt hinter dem Zaun.

Ruth ist ein Rosettenmeerschwein, das es leid ist, dass sich alle, die es erblicken mit dem Ausruf „ach wie süß“ auf es stürzen, um es zu streicheln. Denn eigentlich ist Ruth ein mordsgefährliches Raubschwein, das die See ruft. Ruth trainiert jeden Tag im Käfig ihre Stimme, da wird gekrächzt, gequietscht, geschrieen, gefaucht: Hauptsache furchterregend.

Eines Tages gelingt Ruth die Flucht und auf ihrem Weg zum Meer trifft sie auf Rita. Das Raubschaf und das Meerschwein mit der Raubtierstimme verstehen sich auf Anhieb und beschließen gemeinsam die Weltmeere unsicher zu machen. Ihr Traum ist dorthin zu reisen, wo es keine Zäune für Schafe gibt und keine Käfige für Meerschweinchen. Sie träumen gemeinsam davon, wild, frei und gefährlich zu sein.

Ein freches, phantasievolles Buch zum Vor- und Selberlesen, nicht nur für Piratenfans. Voller Sprachwitz, hintergründigem Humor und Seitenhieben. Eine klasse Abenteuergeschichte, die ganz nebenbei die Themen Anderssein und das Kämpfen für die eigenen Träume behandelt. Liebevoll und mit Schalk im Nacken illustriert von Ute Krause (deren eigene Bücher sind übrigens auch sehr zu empfehlen). Viel Spaß mit Rita und Ruth, ein weiteres Piratenabenteuer, mit den beiden, wartet schon auf die Leser.

Tulipan 2009, 88 Seiten

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.