oben-rechts
mitte-rechts
unten-rechts

Angie Sage: Araminta Spuk Gruselangriff aus dem Hinterhalt (ab 8)

17. März 2010

„Ich war in meinem Donnerstagszimmer und machte gerade meine Geisterübungen, als alles anfing. Geisterübungen mache ich regelmäßig, weil ich glaube, dass sich ein Geist viel leichter finden lässt, wenn er denkt ich sei auch einer.“ (erster Satz)

Araminta lebt zusammen mit ihrer Tante Tabby und ihrem Onkel Drac in einem von ihr überaus geliebten alten Spukhaus. Voller Fledermäuse,  Geheimgängen, zu erforschenden  Geheimnissen und, wie Araminta hofft, auch mit Geistern als Bewohnern. Doch ihre Tante beschließt das alte, baufällige Haus zu verkaufen, sie wünscht sich eine neue moderne Wohnung und lädt fleißig Interessenten am Kauf des Hauses ein. Nur hat sie nicht mit Araminta gerechnet, die nämlich alles tun wird, um in ihrem geliebten Haus zu bleiben  und die Interessenten zu verjagen. Sie plant den ultimativen ‚Gruselangriff aus dem Hinterhalt‘. Da spielen Erdbeerwackelpudding, eine alte Ritter Rüstung namens Sir Horace, ein geheimer Schlüssel und nicht zu vergessen Kopfkissenbezüge präperiert mit Luftballlons und Heulern eine entscheidende Rolle. Und vielleicht begegnen Araminta ja sogar endlich echte Geister …

Angie Sage (die Autorin der Septimus Heap Reihe) hat eine überaus sympathische und schräge Hauptfigur geschaffen. Araminta ist eigenwilig, mutig und seeehr erfindungsreich. Sie zieht den Leser in ihren Bann und wird vielleicht auch ungeübtere Leser überzeugen, da das Buch außerdem sehr flüssig geschrieben und nicht zu lang ist. ‚Gruselangriff aus dem Hinterhalt‘ ist das erste Abenteuer mit Araminta vier weitere sind zur Zeit lieferbar. Erwähnenswert sind auch die liebevollen  Zeichnungen von Jimmy Pickering, sie passen hervorragend zu den verschrobenen Gestalten des Buches und schaffen die richtige Atmosphäre. Ein spannendes, humorvolles Buch mit einem etwas anderen Mädchen als Hauptfigur.

dtv 2009, 144 Seiten

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.