oben-rechts
mitte-rechts
unten-rechts

Tag 'Familie'

Jacques Couvillon: Chicken Dance (ab 12 Jahren)

25. Januar 2012

„Chicken Dance“ ist eine traurig komische Geschichte über einen Jungen, der über sich selbst hinaus wächst.

Don, elf Jahre, wächst auf einer Hühnerfarm in einer amerikanischen Kleinstadt auf. Er  ist ein Außenseiter, der in der Schule gehänselt und zu Hause übersehen wird.  Seine besten Freunde sind seine » mehr…

Kurzempfehlung: Morgan Callan Rogers: Rubinrotes Herz, Eisblaue See

1. Juni 2011

Ein kleiner Ort am Meer an der Küste Maines. Die elfjährige Florine lebt mit ihren Eltern und ihrer Großmutter glücklich in der kleinen Welt der Hummerfischer, bis eines Tages ihre Mutter spurlos verschwindet.  Es gibt keinerlei Hinweise, ob sie Opfer eines Verbrechens wurde oder ihre Familie » mehr…

Kurzempfehlung: Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil

30. März 2011

Der Schriftsteller Arno Geiger hat ein sehr persönliches Buch über seinen demenzkranken Vater geschrieben. Er schreibt, um zu verarbeiten, zu durchdringen aber vor allem um kennen zu lernen und zu bewahren. Gekonnt verbindet er die Geschichte des Vaters, voller prägender Erlebnisse, die ihn zu dem gemacht » mehr…

Astrid Rosenfeld: Adams Erbe

7. März 2011

Von einem Adoptivvater, der den Elefanten vorsingt, von einer eigensinnigen, scharfzüngigen Großmutter, von verträumten Rosenzüchtern, einem Kind, dass in einem Schrank wohnt, von Liebe, von Verlust und von leuchtenden Kindheitshelden.

„Adams Erbe“ erzählt  von zwei jungen Träumern, von Neffe und Großonkel, deren Geschichten durch ein wieder gefundenes » mehr…

Anne B. Ragde: Das Lügenhaus

13. Dezember 2010

Mal wieder eine richtig gute Familiengeschichte, ich habe mit diesen verschrobenen, liebenswürdigen Charakteren gelebt, gefühlt, gehofft, bin ganz tief eingetaucht in ihre Geschichten und Geheimnisse. Anne B. Ragde ist ein nahe gehender, emotionaler aber auch unglaublich authentisch wirkender Roman gelungen. Der sich damit auseinandersetzt, was aus » mehr…

Jonathan Franzen: Freiheit

2. November 2010

Fast neun Jahre nach „Die Korrekturen“ der zweite großartige Familienroman von Jonathan Franzen: Wieder liegt eine Familie auf dem Seziertisch des begnadeten Autors und wird Stück für Stück auseinander genommen. Die Berglunds, das sind: Patty, Vorzeigemutter und Exbaskettballstar, und ihr Gutmensch-Ehemann Walter, Umweltaktivist und Kämpfer gegen » mehr…

Jenny Valentine: Wer ist Violet Park? (ab 14 )

27. Oktober 2010

„Mein Name ist Lucas Swain, und ich war fast sechzehn, als das anfing, in jener Nacht, in der ich zu lange bei Ed geblieben war und Violet in der Urne begegnete.“ (S.11) „Ich traf Violet, nachdem sie gestorben war, aber das hielt mich nicht davon » mehr…

Kurzempfehlung: Jodi Picoult – Zerbrechlich

3. Oktober 2010

Wieder eine gelungene Picoult. Wieder die Innenansicht einer Familie, die durch eine Krise zu zerbrechen droht.

Willow, das lang ersehnte zweite Kind, kommt mit der Glasknochenkrankheit zur Welt. Ihre Mutter Charlotte gibt alles für sie auf, sie liebt sie, sie beschützt sie. Und bemerkt nicht als sie » mehr…

Kurzempfehlung: Alina Bronsky– Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche

26. August 2010

Rosalinda, die stolze Tatarin,  ist eine unvergessliche Frau: selbstverliebt, rechthaberisch, dominant managt sie das Leben ihrer Tochter und  ihrer Enkelin. Sie weiß was richtig für alle ist, und wie man Dinge zu tun hat. Nur dass dabei ihre sanftmütige Tochter auf der Strecke bleibt und sie » mehr…

Jonathan Franzen: The Corrections

24. August 2010

Der familiäre Wahnsinn kunstvoll seziert von Jonathan Franzen. Das Buch ist voller Abgründe und schmerzender Wahrheiten, ein Blick hinter die Fassade, eine Entzauberung der Institution Familie. Ironisch, unverblümt nimmt Franzen seine Charaktere auseinander und zeigt eine wunderbare Beobachtungsgabe für menschliches Verhalten.

Die amerikanische Familie Lambert, das sind: » mehr…

Nächste Einträge »